Heilbronns einziger Sexshop hat noch DVDs

Von Bigna Fink

Vor den Türen des einzig verbliebenen analogen Sexshops in Heilbronn, der Magic-X-Filiale in Neckargartach. Fotos: Bigna Fink

Seitdem der Beate-Uhse-Laden in der Innenstadt geschlossen ist, gibt es in Heilbronn nur noch einen analogen Sexshop: den Magic-X-Eroticshop im Industriegebiet „Neckar“.

Dort arbeitet Elwira Schneider*, 56, seit rund einem Jahr als Verkäuferin. Das geräumige Geschäft mit schwarz-rotem Interieur hat Dessous, Sexspielzeug und allerlei Drogerieartikel zur Auswahl. In dem Laden scheint weiterhin viel Analoges nachgefragt zu sein: „Wir haben immer noch über 3000 Porno-DVDs. Davon werden jeden Tag welche gekauft.“ Außerdem fragten Kunden etwa einmal im Monat nach Videokabinen. „Aber solche hat der Laden zum Glück nicht.“ Über den Umsatz könne sie sich nicht beschweren, sagt die Verkäuferin. Trotz der vielen Onlineshops kämen weiterhin ausreichend Kunden. Natürlich gebe es in Online-Sexshops viel mehr Auswahl. „Aber hier bieten wir eine gute Beratung.“ Und hier könnten sich die Kunden sicher sein, dass die Artikel noch nicht benutzt wurden.

Was Elwira Schneider auffällt: „Viele Kunden fragen mich nach irgendwelchen Pillen, die Leistung steigern oder etwas am Körper vergrößern können. Davon haben sie aus dem Internet gehört.“ Das meiste seien Märchen, glaubt die Verkäuferin. „Und viele wollen Viagra.“ Aber die Potenzpille gebe es ausschließlich auf Rezept in der Apotheke. „Wir verkaufen nur Präparate auf pflanzlicher Basis.“ Aber auch die könnten keine Wunder versprechen, betont die Verkäuferin. „Jeder Körper reagiert da anders.“

*Name von der Redaktion geändert.

Der Sexualpädagoge

Der Sexualpädagoge

Zum Artikel

Die Schülerin

Die Schülerin

Zum Artikel

Die Biolehrerin

Die Biolehrerin

Zum Artikel

Der Kriminal- hauptkommissar

Der Kriminal- hauptkommissar

Zum Artikel

Die Sexshopverkäuferin

Die Sexshopverkäuferin

Zum Artikel

Die Heilpraktikerin

Die Heilpraktikerin

Zum Artikel

Der Sexologe

Der Sexologe

Zum Artikel

Die Sexarbeiterinnen

Die Sexarbeiterinnen

Zum Artikel